Freiwillige Feuerwehr Schriesheim

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Get Adobe Flash player

Termine

Keine Termine

Wetterwarnungen

Wetterwarnung für Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr

Besucher

HeuteHeute115
GesternGestern592
Diese WocheDiese Woche1740
Diesen MonatDiesen Monat8939
insgesamtinsgesamt394232
 

eiko_icon Gefahrgutunfall


Einsatzkategorie: Gefahrgutunfall B/C
Einsatzart: Hilfeleistung
Zugriffe: 190
Einsatzort Details:

Talstraße, Schriesheim
Datum: 06.09.2019
Alarmierungszeit: 10:10 Uhr
Einsatzende: 12:10 Uhr
Alarmierungsart: Leitstelle
Mannschaftsstärke: 32
eingesetzte Kräfte :

Freiwillige Feuerwehr Schriesheim
Abteilung Altenbach
Freiwillige Feuerwehr Dossenheim
Freiwillige Feuerwehr Ladenburg
    Polizei
      Rettungsdienst
        Fahrzeugaufgebot   Kommandowagen KdoW  (Schr 1/10)  Einsatzleitwagen ELW 1  (Schr 1/11)  Mannschaftstransportwagen  MTW   (Schr 1/19)  Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/20 (Schr 1/46)  Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 (Schr 2/42)  Einsatzleitwagen ELW (Dhm 11)  Löschgruppenfahrzeug LF 20/22 (Dhm 44)  Gerätewagen-Transport GW-T (Dhm 74)
        Hilfeleistung

        Einsatzbericht :

        Zu einem Gefahrgutunfall wurde die Feuerwehr Schriesheim um 10:10 Uhr heut Morgen zum Waldschwimmbad in der Talstraße gerufen. Laut Meldung hat dort in einem Raum die Ammoniak-Gefahrenmeldeanlage Alarm ausgelöst. Aufgrund der Meldung wurde vom Einsatzleiter auf der Anfahrt schon die Feuerwehr Dossenheim mit speziellen Chemikalienschutzanzüge (CSA) nachgefordert.

        Beim Eintreffen teilte die Bademeisterin mit, dass die Warnanlage für Ammoniak im Raum der Wärmepumpe ausgelöst hatte. Vor dem Raum war ein deutlicher, leicht stechender Geruch wahrnehmbar.

        Umgehend wurde das Schwimmbad von den Kräften der Feuerwehr mit Unterstützung der Badmeister geräumt und der Schwimmbetrieb eingestellt.

        Nachdem die Feuerwehr Dossenheim ebenfalls an der Einsatzstelle eingetroffen war, rüstet sich ein Trupp mit CSA aus und ging zur Erkundung für.

        Mittlerweile war auch die nachgeforderte Feuerwehr Ladenburg mit dem Messfahrzeug vor Ort. Von dem Trupp im Kellerraum wurden dann entsprechende Messungen auf Ammoniak und Chlor durchgeführt. Diese verliefen alle Negativ.

        Im Zuge der weiteren Erkundung konnte dann die Ursache festgestellt werden. In dem Raum befindet sich ein Schaltschrank zur Steuerung der Wärmepumpe. Dort war es zu einem Schmorbrand der Elektroinstallation gekommen. Dieser führt dann zu einer entsprechenden Rauchentwicklung, der dann die Warnanlage ausgelöst hatte.

        Von der Feuerwehr Schriesheim ging dann ein Trupp unter Atemschutz mit einem CO2-Löscher zu Nachlöscharbeiten vor. Im Nachgang wurde der Raum mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Parallel wurde eine Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera durchgeführt

        Zum Abschluss der Maßnahmen wurde von der Feuerwehr Ladenburg noch Messungen im Schwimmbad durchgeführt. Diese waren alle negativ.

        Während dem Einsatz war die Talstraße am Waldschwimmbad nur halbseitig befahrbar.

        Ob der Schwimmbetrieb nach dem Brand aufrechterhalten werden kann, wird vom Betreiberverein geprüft.

        Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

        Die Feuerwehr Schriesheim war mit den Abteilungen Stadt und Altenbach, sowie dem Fachberater Chemie mit 18 Personen und 5 Fahrzeugen im Einsatz.

        Die Feuerwehr Dossenheim war mit 10 Personen und 3 Fahrzeugen und die Feuerwehr Ladenburg mit 4 Personen und einem Fahrzeug an der Einsatzstelle.

        Von Seiten des Rhein-Neckar-Kreises war der stellv. Kreisbrandmeister Janowsik vor Ort.

        Der Rettungsdienst war mit 2 Personen und einem Rettungswagen zur Absicherung an der Einsatzstelle.

        Die Polizei war mit 6 Beamten und 3 Streifenwagen vor Ort und übernahm die Verkehrslenkung.

        Ebenfalls war Bürgermeister Höfer an der Einsatzstelle und informierte sich über die Lage.

        Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und das Schwimmbad wurde wieder freigegeben.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         

        Social Media

        Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
        Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
        Weitere Informationen Ok